Suche
  • muthmann-freiburg

10.06.21: Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren

Aktualisiert: Juni 11

Bundeskanzlerin und Ländervertreter haben festgelegt, dass Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren ab dem 07.06.2021 impfberechtigt sind. Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat am 28.05.21 den ersten Corona-Impfstoff von BioNTech für Kinder ab 12 Jahren freigegeben.


Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat am 10.06.2021 eine COVID-19-Impfung für Kinder und Jugendliche von 12 bis 17 Jahren empfohlen, die durch Vorerkrankungen ein besonders hohes Risiko tragen. Dies gilt für folgende Vorerkrankungen (diese sind nicht nach Relevanz geordnet):

  • Adipositas (> 97. Perzentile des Body Mass Index (BMI))

  • angeborene oder erworbene Immundefizienz oder relevante Immunsuppression

  • angeborene zyanotische Herzfehler (O2-Ruhesättigung <80 %)

  • schwere Herzinsuffizienz

  • schwere pulmonale Hypertonie

  • chronische Lungenerkrankungen mit einer anhaltenden Einschränkung der Lungenfunktion

  • chronische Niereninsuffizienz

  • chronische neurologische oder neuromuskuläre Erkrankungen

  • maligne Tumorerkrankungen

  • Trisomie 21

  • syndromale Erkrankungen mit schwerer Beeinträchtigung

  • nicht ausreichend ein­gestellter Diabetes mellitus


Zusätzlich wird die Impfung Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren empfohlen, in deren Umfeld sich Angehörige oder andere Kontaktpersonen mit hoher Gefährdung für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die selbst nicht geimpft werden können oder bei denen der begründete Verdacht auf einen nicht ausreichenden Schutz nach Impfung besteht (z.B. Menschen unter relevanter immunsuppressiver Therapie).


Eine Impfung wird darüber hinaus Jugendlichen mit arbeitsbedingt erhöhtem Expositionsrisiko empfohlen.


Der Einsatz von BioNTech bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12-17 Jahren ohne Vorerkrankungen wird derzeit nicht allgemein empfohlen, ist aber nach ärztlicher Aufklärung und bei individuellem Wunsch und Risikoakzeptanz des Kindes oder Jugendlichen bzw. der Sorgeberechtigten möglich.

Alle Impfungen bedürfen einer ausführlichen Risiko-Nutzen-Analyse. Zur Sicherheit der Impfung bei Kindern gibt es bislang nur wenige Daten und Erfahrungen. Wenn sich Kinder und Jugendliche mit dem SARS-COVID-2 infizieren, ist der Krankheitsverlauf meist mild oder sogar asymptomatisch (außer bei denen mit o.g. Vorerkrankungen).

Die STIKO unterstreicht, dass man alles tun sollte, um die Pandemie zu bekämpfen. Ein Großteil der gefährdeten Erwachsenen ist noch nicht oder nicht vollständig geimpft. Es sollten sich zunächst alle Personen um das Kind impfen lassen: Großeltern, Eltern, BetreuerInnen, LehrerInnen, ErzieherInnen.

Weitere Informationen beim RKI:

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html


Die Kinderärzte werden für die Impfung von Kindern Impfstoffkontingente erhalten. Diese werden dann bei den Hausärzte nicht mehr zur Verfügung stehen.


Wir bitten Sie deshalb, Ihr Kind bei Ihrem Kinderarzt zum Impfen anzumelden. Ausnahmen können wir dann machen, wenn Kinder schon langjährig in unserer Praxis betreut werden.




185 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen